Umweltpolitik

Erhaltung und Ausbau gesunder Lebensräume

  • Die Lebensräume von Tieren, Menschen und Pflanzen gehen Hand in Hand. Die Erhaltung und der Ausbau intakter, gesunder Lebensräume ermöglichen eine hohe Lebensqualität für Mensch und Tier.

Umweltschutz

  • Die Schadstoffbelastung muss eingedämmt werden. Dazu gehört auch die Förderung einer klimaschonenden Ernährungsweise von Mensch und Tier.

Schutz der Bergwelt

  • Die Bergwelt bietet wichtige Lebensräume für viele Wildtiere und schützenswerte Pflanzen. Diese Lebensräume sollen wieder natürlicher werden. Die Schweizer Bergwelt soll nicht zu Weideflächen degradiert werden. Wintersportgebiete sollen naturfreundlicher gestaltet werden.

Wildtiere

  • Ein gemeinsames Leben von Tier und Mensch ist möglich. Wildtiere wie Wolf oder Luchs haben genauso eine Daseinsberechtigung wie der Mensch. Die Bevölkerung soll über das korrekte Verhalten gegenüber Tieren aufgeklärt und geschult werden.

  • Das Töten von Wildtieren als Freizeitbeschäftigung (Jagd) ist zu verbieten. Stattdessen soll schweizweit (Vorbild Kanton Genf) ein professionelles Wildtiermanagement eingeführt werden.

Förderung der Renaturierung von Flüssen und Seen

  • Durch bauliche Massnahmen des Menschen ist nicht nur der natürliche Lebensraum der Tiere und Pflanzen beschnitten oder zerstört worden, sondern auch Umweltkatastrophen wie Überschwemmungen sind Ausdruck dieser Verbauungsmassnahmen. Zum Schutz und Förderung dieser Lebensräume sollen z.B. Flüsse renaturiert werden. Geeignete, natürliche Schutzmassnahmen sollen Tier und Mensch vor künftigen Naturkatastrophen schützen.

Förderung öffentlicher Verkehr

Siehe Verkehrspolitik

Umweltschutz in der Schule

  • Umweltschutz und der Umgang mit Tieren soll in der Schule von früh auf vermittelt werden.

Verdichtetes Bauen

  • Der Lebensraum von Tieren, Menschen und Pflanzen soll nicht weiter durch eine Zersiedelungspolitik zerstört werden. In Ballungszentren soll ein verdichtetes Wohnen möglich werden, in dem man in die Höhe bauen kann. In den Ballungszentren sollen analog den Tourismusgebieten Siedlungsräume mit Maximalmieten geschaffen werden.

Erneuerbare Energie

Siehe Energiepolitik

Umweltfreundliche Fahrzeuge

Siehe Verkehrspolitik

Klimarappen auf tierischen Produkten

  • Fleisch- und Milchproduktion gehören zu den klimaschädlichsten Industrien, weshalb ein Klimarappen auf deren Produkte zu erheben ist. Die daraus resultierenden Beträge sind in die Förderung und Forschung von klimaschonenden Produkten zu investieren.